direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Presseinformation: Einfach spenden, doppelt fördern - Alumni und Freunde der TU Berlin stiften 21 Deutschlandstipendien

Donnerstag, 10. August 2017
Medieninformation Nr. 132/2017

Alumni und Freunde der TU Berlin stiften 21 Deutschlandstipendien

21 zusätzliche Deutschlandstipendien kann die TU Berlin im kommenden Studienjahr vergeben. Ermöglicht wurde dies durch eine sechswöchige Spendenaktion an der sich 200 Alumni und Mitglieder der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e. V. beteiligten und insgesamt rund 38.000 Euro spendeten. Mit den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das die Deutschlandstipendien fördert, konnte eine Gesamtsumme von rund 76.000 Euro erreicht werden durch die die Vergabe von den zusätzlichen 21 Stipendien ermöglicht wird. Gespendet wurden Einzel-Beträge zwischen 10 und 5.400 Euro.

Unter dem Motto „Einfach spenden, doppelt fördern - Alumni und Freunde unterstützen Studierende“ hatten das Alumni-Programm, der Career Service und die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e. V. zu der Spendenaktion aufgerufen. Alumni und Mitglieder der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e. V. haben sich auf diese Weise für den akademischen Nachwuchs ihrer Universität engagiert.

Die TU Berlin vergibt jedes Jahr Deutschlandstipendien an leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen. Durch die aktuelle Spendenaktion können im kommenden Jahr nun noch mehr Studierende gefördert werden.

Bei der Vergabe der Deutschlandstipendien belegt die TU Berlin einen Spitzenplatz unter den Berliner Hochschulen. Seit Einführung des Deutschlandstipendiums durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2011 konnten insgesamt bereits 561 Stipendien an der TU Berlin vergeben werden.

Das Deutschlandstipendium
Das Deutschlandstipendium ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine neue Förderkultur. Leistungsstarke und gesellschaftlich sowie sozial engagierte Studierende aller Nationalitäten werden für mindestens zwei Semester finanziell unterstützt. Die Höhe des Deutschlandstipendiums beträgt 300 Euro pro Monat. Die Förderung erfolgt in der Regel für mindestens ein Studienjahr, ist einkommensunabhängig und wird nicht auf das BAföG angerechnet. Das Geld kommt je zur Hälfte vom Staat und von privaten Förderern.

www.career.tu-berlin.de/einfach_foerdern

Die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e. V.
Die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e. V. leistet materielle und ideelle Unterstützung für die TU Berlin. In dem Verein engagieren sich rund 800 Studierende, Absolventen, Lehrende, Industrie- und Wirtschaftsunternehmen sowie Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Sie kann auf eine 95-jährige Geschichte zurückblicken.

Alumni-Programm
Über ihr Alumni-Programm hält die TU Berlin Kontakt zu mehr als 34.000 Absolventinnen und Absolventen sowie allen anderen ehemaligen Angehörigen der Universität. Es gehört zu den größten und traditionsreichsten Alumni-Programmen an deutschen Hochschulen.

Career Service
Der Career Service der TU Berlin unterstützt zum einen Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen bei der erfolgreichen Gestaltung der Transitphase vom Studium in den Beruf, zum anderen Unternehmen und andere potenzielle Arbeitgeber bei der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften.

bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Technische Universität Berlin
Pressesprecherin
Tel.: 030/314-23922
E-Mail-Anfrage

Nach oben

Engagiert und vernetzt zum Erfolg

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zeichnete im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs „Engagement gewinnen, Vernetzung gestalten“ Hochschulen für ihre kreativen Konzepte zur Förderergewinnung und Netzwerkarbeit aus. Die Gewinner, die auf der Jahresveranstaltung 2017 in München prämiert wurden: der Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendien, die HTW Dresden und die Stiftung Universität Hildesheim. 

Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendien: Mit vereinten Kräften für den Nachwuchs

In Berlin machen sich sechs Hochschulen* - drei Universitäten und drei Fachhochschulen - gemeinsam stark: Für MINT-Studierende, klein- und mittelständische Unternehmen der Region und für die Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft. „Der Vorteil eines solchen Zusammenschlusses ist, dass wir mit einer Stimme sprechen und mehr Sichtbarkeit erzeugen“, erklärt Katja Weltin, Leiterin des Referats Career Service an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, wo die zentrale Koordinationsstelle für den Verbund angesiedelt ist. Auch mit an Bord: Die Berliner Wirtschaft, die das Projekt für zwei Jahre fördert. Dadurch können die Verbundhochschulen 180 junge Talente mehr mit einem Deutschlandstipendium unterstützen. „Im Grunde ist es eine Art Schnupper-Abo für die Unternehmen: Sie können das Deutschlandstipendium kostenfrei ausprobieren und als ideelle Förderer und Patenunternehmen für angehende akademische Fachkräfte wirken. Natürlich hoffen wir, dass sie dann auch dabeibleiben und sich über die Projektlaufzeit hinaus für das Deutschlandstipendium engagieren“, ergänzt Katja Weltin. Die finanzielle Förderung wird durch ein Begleitprogramm ergänzt, das die Hochschulen gemeinsam auf die Beine gestellt haben: Anlässe zum Austausch bilden jährliche Netzwerktreffen sowie sechs MINT Lectures, zu denen Stipendiatinnen und Stipendiaten, Unternehmen im Verbundnetzwerk, die Hochschulleitungen und weitere Interessierte eingeladen werden. In naher Zukunft möchte der Verbund der Vernetzung sogar eine ganztägige Veranstaltung widmen: „Wir planen einen MINT-Day mit Job Speed Dating, Key Note Lectures, Podiumsdiskussionen, Panels und Präsentationen“, verrät Katharina Arseven, Projektkoordinatorin an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

*Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

[...]

(Auszug BMBF Pressemeldung 05/2017)

Vollständiger Artikel hier abrufbar.

Nach oben

Presseinformation: Berliner MINT-Verbund ist Preisträger im Wettbewerb des Stifterverbandes

Gemeinsame Presseinformation der sechs Hochschulen des „Berliner MINT-Verbundes Deutschlandstipendium“

Donnerstag, 11. Mai 2017
Medieninformation Nr. 74/2017

Der „Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendium“ ist einer der drei Preisträger im Wettbewerb des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft „Engagement gewinnen, Vernetzung gestalten“ zur Auszeichnung von Initiativen zur Förderergewinnung und Vernetzung im Rahmen des Deutschlandstipendiums.

Die Preise wurden am 11. Mai 2017 auf der Jahresveranstaltung zum Deutschlandstipendium von Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, in München verliehen, die gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Hochschulrektoren-konferenz und dem Stifterverband durchgeführt wurde.

Der Berliner Verbund präsentierte eines der besten Konzepte, um private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen für die Vergabe von Deutschlandstipendien zu gewinnen und sie untereinander zu vernetzen.

Im Verbund machen sich sechs Berliner Hochschulen gemeinsam stark: Für Studierende, kleine und mittelständische Unternehmen der Region und für die Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft. Dem Berliner Verbund gehören die Freie Universität Berlin, die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Wirtschaft und Recht, die Humboldt-Universität, die Technische Universität Berlin sowie die Beuth Hochschule für Technik an.

Der MINT-Verbund bringt Unternehmen das Deutschlandstipendium nahe: Als Möglichkeit zur Talentförderung und als Recruiting-Instrument zur regionalen Fachkräftesicherung. Der frühzeitige Kontakt zu qualifiziertem Nachwuchs im MINT-Bereich ist für Unternehmen zunehmend wichtig – insbesondere angesichts der weiter zu erwartenden Engpässe. Die Unternehmen bekommen die Chance, die Stipendiat/innen persönlich kennenzulernen, sie als Pate zu begleiten und das Begabtenförderinstrument „Deutschlandstipendium“ kennenzulernen.

Die Hochschulen des Verbundes bilden Studierende in 300 Studiengängen aus und können für zwei Jahre, gefördert durch die Berliner Wirtschaft im Rahmen der IHK Bildungsprojekte, 180 junge Talente mehr mit einem Deutschlandstipendium unterstützen und mit Unternehmen der Region vernetzen. Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Der "Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendien" wurde in der ersten Förderperiode bis 2018 aus einer Vielzahl eingereichter Projektideen als eines der wirtschaftsgeförderten Bildungsprojekte ausgewählt.

Das Preisgeld von 10.000 Euro wird zur Weiterentwicklung des ausgezeichneten Formats eingesetzt: Das Ziel ist die langfristige Bindung der Unternehmen und die Etablierung des Deutschlandstipendiums in der Wirtschafts- und Wissenschaftsregion Berlin.

Informationen zum MINT-Verbund: www.beuth-hochschule.de/mint-verbund  

Informationen zum Deutschlandstipendium und den Gewinnern des Wettbewerbs: www.servicezentrum-deutschlandstipendium.de 

Informationen zu den IHK Berlin Bildungsprojekten: https://www.ihk-berlin.de 

bk

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Bettina Satory
TU Berlin
Referatsleiterin Career Service
Tel.: 030/314-25131

Katharina Arseven
Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendium
Tel.: 030/4504-2828

Nach oben

Presseinformation: Feierliche Vergabe Deutschlandstipendien am 2. Februar 2017

Freitag, 27. Januar 2017

Feierliche Urkundenübergabe am 2. Februar 2017 / Einladung

Die TU Berlin vergibt zum Wintersemester 2016/17 117 Deutschlandstipendien an leistungsstarke und engagierte Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen.

Seit Einführung des Deutschlandstipendiums durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2011 konnten insgesamt bereits 561 Stipendien an der TU Berlin vergeben werden. Somit belegt sie auch weiterhin einen Spitzenplatz unter den Berliner Hochschulen bei der Vergabe der Deutschlandstipendien.

Im Rahmen eines Festaktes am 2. Februar 2017 würdigt die Universität das Engagement der Förderer. Als Auszeichnung für ihre Leistungen bekommen die Stipendiaten ihre Urkunden durch die Förderer überreicht.

Wir möchten Sie hiermit herzlich zu der feierlichen Vergabe einladen:
Zeit:
Donnerstag, 2. Februar 2017, 16.00 Uhr
Ort:
Hauptgebäude der TU Berlin, Lichthof, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Das Programm der Veranstaltung finden Sie unter:  www.tu-berlin.de/?181309

Das Deutschlandstipendium an der TU Berlin
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten für mindestens ein Jahr eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro, die jeweils zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern übernommen wird.
Zu den Stipendiengebern gehören neben privaten Förderern insbesondere nationale und regionale Unternehmen sowie auch Stiftungen und Vereine. Zudem sind Alumni und Emeriti der Universität sowie die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V. als Unterstützer des Stipendienprogramms vertreten. Verantwortlich für die Durchführung des Deutschlandstipendiums an der TU Berlin ist der Career Service.

TU Berlin ergänzt ihre Richtlinie zur Vergabe der Deutschlandstipendien für Studierende mit Fluchtbiographie
Das Deutschlandstipendium wird auf Grundlage guter akademischer Leistungen sowie unter Berücksichtigung der persönlichen Umstände der Studierenden vergeben. Um die Willkommenskultur an der TU Berlin weiter zu stärken und insbesondere den Zugang zum Studium für geflüchtete Studierfähige zusätzlich zu unterstützen, hat die TU Berlin durch einen Präsidialbeschluss die Richtlinie zur Vergabe der Stipendien angepasst und konnte im aktuellen Stipendienjahr Studierende mit Fluchtbiographie fördern. Zum Wintersemester 2016/2017 wurden die Auswahlkriterien zur Vergabe der Stipendien um das Kriterium „Fluchtbiographie“ erweitert.

Berliner MINT Verbund Deutschlandstipendium
Der Career Service der TU Berlin initiierte gemeinsam mit fünf weiteren Berliner Hochschulen einen Verbund, der sich zum Ziel gesetzt hat, insbesondere engagierte Studierende aus den MINT-Fächern in Kontakt mit der Berliner Wirtschaft zu bringen, die den Verbund fördert.
Die Ansprache und Gewinnung von akademischen Nachwuchskräften gewinnt für Unternehmen stetig an Bedeutung – insbesondere angesichts der weiter zu erwartenden Engpässe an qualifizierten Fachkräften im MINT-Bereich.

Durch den „Berliner MINT Verbund Deutschlandstipendien“ bekommen Unternehmen die Chance, die Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten der beteiligten Hochschulen als Pate zu begleiten und das „Deutschlandstipendium“ als Begabtenförderinstrument zur regionalen Nachwuchssicherung kennenzulernen.

Sechs Berliner Hochschulen machen sich gemeinsam stark: für Studierende, kleine und mittelständische Unternehmen und für die Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft. Dem Berliner Verbund gehören die Freie Universität, die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Wirtschaft und Recht, die Humboldt-Universität, die Technische Universität sowie die Beuth Hochschule für Technik an.

Weitere Informationen zum Berliner „MINT Verbund Deutschlandstipendien“ finden Sie unter:
www.beuth-hochschule.de/mint-verbund

Derzeit fördern an der TU Berlin 37 Fördergeber die insgesamt 117 Deutschlandstipendien, unter anderem mit dabei:

Bayer Science & Education Foundation, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, BSH Hausgeräte GmbH, Berliner „MINT-Verbund Deutschlandstipendien der Berliner Wirtschaft, Bundesdruckerei GmbH, Daimler Financial Services AG, Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Deutsche Bahn Stiftung gGmbH, Dorothea und Günther Seliger-Stiftung, ENERCON GmbH, Franzke'sche Stiftung, GE Germany, Dr. Manfred Gentz , Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V., IBM Deutschland GmbH, IT Service Omikron GmbH (ITSO), Jürgen und Fatme Reuning-Stiftung, Karl Schlecht Stiftung (KSG), KARL STORZ GmbH & Co. KG, Krickel & Geiseler GbR, Lufthansa Technik AG, MAN Diesel & Turbo SE, Pinguin AG, Rauscher GmbH, Rotary Club Warszawa Goethe, Rotary Club Mettmann, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, SGM Educational Solutions - SGM Solutions & Global Media GmbH, Siemens AG, Prof. Dr. Ulrich Steinmüller, Verein zur Förderung von Studierenden der Berliner Hochschulen e.V., Maria Wirzberger sowie anonyme Förderer

Das Deutschlandstipendium
Das Deutschlandstipendium ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für eine neue Förderkultur. Leistungsstarke und gesellschaftlich sowie sozial engagierte Studierende aller Nationalitäten werden für mindestens zwei Semester finanziell unterstützt. Die Höhe des Deutschlandstipendiums beträgt 300 Euro pro Monat. Die Förderung erfolgt in der Regel für mindestens ein Studienjahr, ist einkommensunabhängig und wird nicht auf das BAföG angerechnet. Das Geld kommt je zur Hälfte vom Staat und von privaten Förderern.

Weitere Informationen: www.career.tu-berlin.de/deutschlandstipendium

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Bettina Satory
Technische Universität Berlin
Referatsleiterin Career Service
Tel.: 030/314-25131

Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Jähnichen
Technische Universität Berlin
Vorsitzender der Auswahlkommission Deutschlandstipendium

Nach oben

Presseinformation: Unternehmen treffen MINT-Studierende

Freitag, 17. Juni 2016

Einladung zum Netzwerk-Auftakt für den MINT-Verbund Deutschlandstipendien am 21. Juni 2016 in Berlin

Sechs Berliner Hochschulen machen sich gemeinsam stark: für Studierende, kleine und mittelständische Unternehmen und für die Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft. Dem Berliner Verbund gehören die Freie Universität, die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Wirtschaft und Recht, die Humboldt-Universität, die Technische Universität sowie die Beuth Hochschule für Technik an.

Der MINT-Verbund bringt Unternehmen das Deutschlandstipendium nahe als Möglichkeit zur Talentförderung, zur regionalen Nachwuchssicherung und als Recruiting-Instrument.

Der Netzwerk-Auftakt (mit Hochschulleitungen, IHK und Vertretern aus Politik und Wirtschaft) findet statt am Dienstag, 21. Juni 2016, 17:00 Uhr, an der Beuth Hochschule, Haus Beuth (Beuth-Halle), Lütticher Straße 38, 13353 Berlin.

Medienvertreter sind herzlich willkommen.

Presseinformation: Einladung zum Netzwerk-Auftakt für den MINT-Verbund Deutschlandstipendien (PDF, 134,9 KB)


___
Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Der "Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendien" wurde in der ersten Förderperiode aus einer Vielzahl eingereichter Projektideen als eines der wirtschaftsgeförderten Bildungsprojekte ausgewählt.

 

 

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Referent

Benjamin Bosch (IF 7)
+49 (0)30 314-25309
Ernst-Ruska-Gebäude
Raum ER 381

Geschäftsstelle

Diana Lange (IF 6)
+49 (0)30 314-26443
Ernst-Ruska-Gebäude
Raum ER 381