direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Festakt Deutschlandstipendium

Lupe [1]


Für das 10. Förderjahr 2020/2021 konnte die TU Berlin 150 Deutschlandstipendien an Studierende vergeben, die sich durch sehr gute Leistungen und Engagement auszeichnen bzw. besondere persönliche Herausforderungen meistern. Damit wurde im Jubiläumsjahr des Deutschlandstipendiums ein neuer Rekord erzielt. Unser herzlicher Dank gilt allen Förderinnen und Förderern [2], und wir gratulieren herzlich allen Stipendiat*innen. Die TU Berlin ist stolz darauf, diese talentierten Studierenden auf ihrem Weg zu unterstützen.

Der Stipendienrekord an der TU Berlin und mehr noch das zehnjährige Jubiläum des Deutschlandstipendiums geben selbstverständlich Anlass zum Feiern. Normalerweise wären Fördernde und Stipendiat*innen zum traditionellen Festakt zusammengekommen und hätten im Lichthof der TU Berlin ihre Urkunden empfangen. Doch aufgrund der besonderen Umstände in der Pandemie mussten wir davon bedauerlicherweise Abstand nehmen. Die Würdigung und den Dank der TU Berlin soll das keineswegs schmälern. Die Urkunden für Fördernde und Stipendiat*innen werden versandt. Wir hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Anlässlich des Jubiläums richtet auch die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek ihren Dank in einer Video-Botschaft [3] an die Gemeinschaft des Deutschlandstipendiums. Das Video ebenso wie weitere Beiträge zum Jubiläum können auf der zentralen Website [4] des Deutschlandstipendiums abgerufen werden.

Projektleitung

Kirsty Otto (IF 5)
+49 (0)30 314-25309
Ernst-Ruska-Gebäude
Raum ER 381
E-Mail-Anfrage [5]

Geschäftsstelle

Diana Lange (IF 6)
+49 (0)30 314-26443
Ernst-Ruska-Gebäude
Raum ER 381
E-Mail-Anfrage [6]

Rückblick Feier 2019/20

  • Rückblick Festakt [7]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008